Zur Lage des deutschen Weins

Vorlesungszyklus Zur Lage des deutschen Weins

Seit dem Jahr 2014 Jahren bietet die Hochschule Geisenheim University im Rahmen der Vorlesung „Weltweinbau“ einen eigenen Zyklus über die Geschichte des Weinbaus und des Weinhandels im 19. und 20. Jahrhundert in Deutschland an. Diese Tradition soll auch in diesem Wintersemester gepflegt werden.

Die vier „klassischen“ Vorlesungen, die die Zeitspanne zwischen dem frühen 19. Jahrhundert und der Gegenwart umfassen, werden wieder von überall her digital erlebbar sein - individuelle Weinbegleitung erwünscht. Die Auftaktvorlesung ist wieder einem Spezialthema gewidmet. Sie ist als Präsenzveranstaltung mit Weinbegleitung geplant, wird aber auch im Livestream zu sehen sein.

Also sehen wir uns vielleicht am

Mi, 30.11.2022 - 18:00 s.t. – 19:30 (Präsenzveranstaltung/digital)
Burgunder vom Rhein?
Der Assmannshäuser Höllenberg als Paradox
 
Mi, 7.12.2022 - 18:00 s.t. – 19:30 (digital)
„... so will ich Rheinwein haben“
Deutscher Wein im langen 19. Jahrhundert
 
Mi 14.12.2022 - 18:00 s.t. – 19:30 (digital)
Trinkt deutschen Wein
Konturen des neuzeitlichen Weinbaus 1918-1933
 
Mi 21.12.2022 - 18:00 s.t. – 19:30 (digital)
Deutscher Wein an Donau und Rhein
Weinbau und Weinwirtschaft zwischen 1933 und 1945


Mi 04.01.2021 – 18:00 – 20:00 (digital)
Ein deutsches Weinwunder?
Zur Lage des deutschen Weins seit 1945 

Den Link zur Veranstaltung schickt in bewährter Weise Ruth Lehnart nach vorheriger Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Inhaltliche Nachfragen können an Dr. Daniel Deckers per E-mail gestellt werden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.