Konlechner, Heinrich (1903-1977)

KONLECHNER, Heinrich (Heinz), Dr. agr. Professor, Direktor. * 27.6.1903 in Siebenhirten, Nieder-Österreich, † 13.5.1977 in Klosterneuburg. verh. 1933 mit Gabriele Herodek, 1 Sohn.

Nach Besuch der Klosterneuburger Lehranstalt wurde K. an der Schule 1924 Demonstrator, 1927 prov. und 1929 defin. Assistent an der Anstalt, legte die Lehramtsprüfung für Obst- und Weinbau ab. 1930 Supplent für Obstbau und Obstverwertung. Ab 1933 Bundeskellereiinspektor für das Burgenland mit Sitz in Eisenstadt, ab 1936 Bundeskellereiinspektor für die Steiermark mit Sitz in Graz. 1938 wurde ihm das Lehramt für Weinbau und Kellerwirtschaft an der Klosterneuburger Lehr- und Versuchsanstalt übertragen. Während der folgenden Jahre gleichzeitig Studium an der Hochschule für Bodenkultur in Wien, 1945 Promotion zum Dr. agr. mit der Arbeit: "Über die Erziehung der Rebe, ihre Abhängigkeit vom Klima und ihre Beziehung zu Traubenertrag und Weinqualität." 1945−53 Konsulententätigkeit. 1954 wurde K. mit der Leitung der Abteilung Weinbau und Kellerwirtschaft der Lehr- und Versuchsanstalt Klosterneuburg beauftragt. 1961 wurde ihm die Leitung der Höh. Bundeslehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau in Klosterneuburg als Direktor übertragen. 1968 Ernennung zum Hofrat und Ruhestand. Während seiner Direktionszeit wurden neue Anlagen geschaffen, die bestehenden Einrichtungen ausgebaut. Zahlreich (über 150) sind seine Veröffentlichungen über Rebenerziehung, Bodenbearbeitung, Warmfermentierung von Traubenmaischen und Konzentrieren von Traubenmost.

Veröffentlichungen: Flaschenweinbereitung, 60 S., 49 Abb., im Selbstverlag 1932.

Literatur: Prillinger, F.: Dr. H. Konlechner − in memoriam. Mitteilungen Klosterneuburg 27 (1977).

Autor: W.-Ba.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.