Anna Schneider, Giusi Mainardi, Stefano Raimondi:
Illustrated Historical Universal Ampelography. Grape Varieties from around the World.
Ampelografia Universale Storica Illustrata. I Vitigni del Mondo.

Illustrated Historical Universal Ampelography

Savigliano (Cuneo, Italien): L’Artistica Editrice 2012. 1500 Seiten.
ISBN 978-88-7320-220-2. EUR 420,-

Vor einhundert Jahren erschien das bis dahin bedeutendste Werk in der Rebenkunde: „L’Ampelographie“ von Viala und Vermorel in sieben Bänden mit 500 farbigen Abbildungen. Nun sind die Bilder wieder zu haben: in einem italienischen Werk, drei Bände und ergänzt um zwei italienische Sammlungen, Pomona Italiana und Ampelographia Italiana, beide aus dem 19. Jahrhundert, erstere von Giorgio Gallesio.
Das neue Werk zeigt 551 Abbildungen mit ausführlichen Beschreibungen in Italienisch und Englisch. Drei Autoren schufen ein enormes Werk, gedruckt auf hochwertigem japanischem Tatami-Papier.
Das vorliegende Werk ist eines der umfangreichsten seiner Art mit Zeichnungen, die denen von Viala und Vermorel nicht nachstehen. Bei den Texten hätte es etwas mehr Aufklärung sein dürfen im Hinblick auf Sortenherkunft und Sortenname. In die Darstellung aufgenommen sind auch viele Rebsorten, die heute nicht mehr existieren oder nur noch lokal verbreitet sind, was das Werk umso interessanter erscheinen lässt.
Wer sich einen Eindruck von dem Werk vorab verschaffen will, kann dies unterwww.ampelografia.it tun.

Verfasser: Harry George
Aus: Mitteilung der GGW 3/2012

Carlo Queruli:
Oenological Dictionary - English, Chinese, Italian, French, German.

Oenological Dictionary - English, Chinese, Italian, French, German (Originaltitel: Putao Niangjiu Zhi Qiao)

Mitarbeiter: Prof. Ma Huiqin, Prof. Valeria Mazzoleni, Prof. Angela Silva, Prof. Peter Kupfer und Prof. Martin Klenert.
2., verbesserte Auflage, Trieste (Italien): Colombin & Figlio S.p.A. 2011.
344 Seiten, Hardcover.
ISBN 978-7-80712-807-6; EUR 19,90

Carlo Queruli, ein italienischer Weinspezialist, der jetzt in China lebt, hat die Initiative ergriffen und gemeinsam mit Mitarbeitern verschiedener Länder ein önologisches Wörterbuch herausgegeben. Die Besonderheit dieses Wörterbuches besteht darin, dass mehr als 600 nützliche weinspezifische Begriffe in fünf Sprachen: Englisch, Chinesisch, Italienisch, Französisch und Deutsch wiedergegeben werden. Der deutsche Teil wurde von einer Arbeitsgruppe am Germersheimer Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Universität Mainz konzipiert.
Die Übersetzung in die chinesische Sprache macht das Wörterbuch besonders wertvoll für Weinein- und -verkäufer, denn China ist für alle weinexportierenden Länder ein interessanter Markt, der ein immenses Wachstumspotenzial besitzt, und ein Land, das den Eigenanbau in beträchtlichem Umfange forciert. Auch den Übersetzern bildet das Wörterbuch bei internationalen Veranstaltungen eine immense Stütze.

Verfasser: Dr. Gerhard Stumm
Aus: Mitteilung der GGW 1/2012

Dem Vorsitzenden des Wissenschaftlichen Beirates der Gesellschaft für Geschichte des Weines, Dr. Gerhard Stumm, wurdeim Auftrag des Ministerpräsidenten Kurt Beck von der Umweltministerin Ulrike Höfken in Mainz die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz überreicht. Die Anerkennung erfolgte für sein umfassendes ehrenamtliches Engagement in der katholischen Kirche, der Politik und beim Naturschutz.

Die Gesellschaft gratuliert ihrem Vorstandsmitglied und schließt sich den Worten der Ministerin Höfken an: „Eine derart breit gefächerte und kontinuierliche Arbeit im Ehrenamt ist wirklich außerordentlich und hat Anerkennung verdient“! Dabei wurde die Arbeit von Dr. Stumm für unsere Gesellschaft noch nicht eigens berücksichtigt.

Dem Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates der Gesellschaft für Geschichte des Weines, Dr. Bernd H.E. Hill, wurde anlässlich der Mitgliederversammlung der Ehrenpreis des Weinbauversuchsrings Pfalz überreicht. In seiner Laudatio hob der Pfälzer Weinbaupräsident Edwin Schrank die Verdienste für die Rebenzüchtung und das Sortenwesen hervor. Insgesamt hat Dr. Hill einen wichtigen Beitrag zum erweiterten Sortenportfolio und zur gestiegenen Bedeutung des Anbaugebietes Pfalz in der Rotweinerzeugung geleistet.

Quelle: Der Deutsche Weinbau. 2013, Nr. 2, Seite 38 mit Foto.

Sonderausstellung im Schlossparkmuseum
in Bad Kreuznach,
8.11.2019 bis 31.1.2020

Etikettenausstellung in Oppenheim
Foto: Kurt Diehl, Peter Haag-Kirchner

Wein und Sekt in alten Flaschen

Unser Mitglied Degenhard May wird im Schlossparkmuseum in Bad
Kreuznach eine kleine Ausstellung kuratieren. Die Flaschensammlung soll 151 Flaschen und Karaffen enthalten. Die Sammlung beschränkt sich mit wenigen Ausnahmen auf deutsche Objekte; sie gehören in die Zeit von Anfang 18. bis Anfang 20. Jahrhundert. Dabei sind zwiebelförmige Flaschen, brandenburgische, mecklenburgische, sächsische, bayerische, kurhessische, hannoversche, mainfränkische, gesiegelte, signierte und zahlreiche andere Weinflaschen sowie Karaffen.
Daniela Orben wird die Ausstellung mit modernen Konzeptobjekten aus Weinreben ergänzen.
Am 14.12.2019, um 16 Uhr, wird Degenhard May im Schlossparkmuseum einen Vortrag über „Die Weinflasche. Zur Geschichte eines Kulturguts“ halten.
Einen weiteren Vortrag zum Thema „Die Anfangszeit der Kreuznacher Glashütte 1865–1880“ wird es am 18.1.2020, um 16 Uhr, geben.

Infos zu den Öffnungszeiten des Schlossparkmuseums in Bad Kreuznach


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.