Freund, Fritz (1912-1991)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Fritz Freund

Fritz FREUND – Stadtkämmerer in Weimar.
* 27.1.1912 in Schleiz;
† 30.11.1991 in Mainz;
Ehe mit Ilse Rosbach;
Söhne: Bernhard Freund und ein weiterer.

Verwaltungslehre.
Im Zuge der von der Reichsregierung organisierten Weinpatenschaften zwischen Gemeinden zuständig für den Einkauf der Weine für das Gasthaus "Zum Elefanten" in Weimar.
Nach dem zweiten Weltkrieg Übersiedelung nach Mittelheim im Rheingau, wo er bei Bekannten aus der Zeit in Weimar unterkommt.
Hilfsarbeiter in der chemischen Fabrik Koepp.
Mitarbeit in der Weinkommission Sieben.
1957 Gründung der Firma Fritz Freund Weinkommission Rüdesheim am Rhein.
1981 Umwandlung in eine GmbH gemeinsam mit seinem Sohn Bernhard Freund als Gesellschafter.
Bis zu seinem Tod ihr Geschäftsführer.
Am 15.11.1987 ersteigerte er zusammen mit seinem Sohn Bernhard im Auftrag des Deutsch-Kanadiers Harald Apfelbaum auf der Herbstversteigerung des VDP Rheingau eine Flasche 1735er Johannisberger Riesling des Domänenweinguts Schloß Schönborn für den Rekordpreis von 53.000 DM.

Quellen:
• Persönliche Mitteilung seiner Schwiegertochter Eleonore Freund-Brömser.
• Wiesbadener Tageblatt vom 16.11.1987.

Autor:
Prof. Dr. Leo Gros, Geisenheim – Johannisberg